Startseite · Blog

Annotation Blog

In unserem Blog informieren wir Sie über Aktuelles, Wichtiges, Erfreuliches, Interessantes, ...

Screenshot Ö1 Matrix "Wer trainiert Künstliche Intelligenz?"

Ö1 Matrix „Wer trainiert Künstliche Intelligenz?“

Spannende Dokumentation von Ö1, und Ulla Ebner besuchte auch unser Projekt! Große Hörempfehlung!
Woher weiß das KI-System in einem selbstfahrenden Auto eigentlich, wo es fahren darf und wo nicht? Wie lernt das System die Verkehrsregeln im jeweiligen Land oder dass es einem Kind oder einer Katze auf der Fahrbahn ausweichen muss? Damit wir in Zukunft sicher in Autos steigen können, die das Fahren eigenständig übernehmen, muss die Künstliche Intelligenz trainiert werden – und zwar von Hand. Diese arbeitsintensiven Click-Jobs lagern große Konzerne in Billiglohnländer aus – vor allem nach Afrika. Im ostafrikanischen Land Uganda bringen hunderte junge Ugander und Uganderinnen der KI von selbstfahrenden Autos bei, sich im Straßenverkehr korrekt zu verhalten, wie Simone Schlindwein in einer Reportage berichtet.
Fair entwickelte KIs aus Österreich
Beim Training einer neuen KI ist genaues Arbeiten besonders wichtig. Manche Firmen lassen ihre Produkte daher doch lieber im eigenen Haus trainieren. Für den Job des Annotierers, wie man die KI-Trainer nennt, ist keine langjährige Ausbildung notwendig, dafür aber ein genauer Blick und eine gute Konzentrationsfähigkeit.
Der Verein „Responsible Annotation“ bildet Menschen zu solchen Annotierern aus, die es sonst schwer am Arbeitsmarkt haben, nämlich Menschen mit Behinderung. Dazu hat der Verein auch ein eigenes Web Tool entwickelt: Diese digitale Trainingsstation wird vom Digifond der Arbeiterkammer Wien gefördert.

Beate Fabian, Teamlead Annotation Kapsch TraffiCom, im ORF-Interview

ORF „Wien heute“ – „Wir arbeiten für die Zukunft“

Das ORF-Team von „Wien heute“ hat uns besucht und unser Pilotprojekt bei Kapsch TrafficCom als Erfolgsstory zum Thema „Arbeit mit Behinderung“ präsentiert.

Vielen  Dank an Beate Fabian und ihr Team für diesen Einblick in eure großartige Arbeit.

Zu sehen gibt es den Beitrag hier: Wien heute 01.05.2024 Arbeit mit Behinderung

Text: Wir feiern das 101. Arbeitstraining in der Annotation bei Kapsch TrafficCom. Interviews mit den Teilnehmerinnen.

101. Arbeitstraining bei Kapsch TrafficCom

Wir nehmen das 101. Arbeitstraining in der KI-Bildannotation bei Kapsch TrafficCom zum Anlass, die Teilnehmenden selbst zu Wort kommen zu lassen: was denken sie über diese Initiative?
Responsible Annotation setzt sich dafür ein, dass Menschen mit Behinderungen sinnvolle und entlohnte Arbeitsmöglichkeiten im KI-Umfeld erhalten. Vor fünf Jahren entstand dieses innovative Arbeits- und Trainingsprogramm im Bereich KI-Annotation, wo wir nun eben dieses Jubiläum feiern. Diese enge Kooperation ermöglicht es, Barrieren abzubauen und inklusive Arbeitsplätze zu schaffen. Durch dieses einzigartige Arbeitstraining wird aber nicht nur die berufliche Inklusion gefördert, sondern auch der wirtschaftliche und soziale Mehrwert gesteigert.

Hier ist das Video mit den Interviews der Teilnehmenden zu sehen!

Screenshot aus dem Video der Arbeiterkammer, das zwei Mitglieder aus dem Annotationsteam zeigt, sowie eine Gebärdendolmetscherin

AK-Video with subtitles in english and ÖGS

Our video produced by the Arbeiterkammer Wien, which presents our annotation team in Vienna, is now also available with english subtitels, and additionally translated into Austrian Sign Language! Watch here!

Unser von der Arbeiterkammer Wien produziertes Video, das unser Annotationsteam in Wien präsentiert, gibt es nun auch mit englischen Untertiteln, und zusätzlich übersetzt in Österreichische Gebärdensprache! Zu sehen hier!

Screenshot von Krone-Artikel "Wie Menschen mit Autismus Mautsysteme trainieren" mit Responsible Annotation-Mitgründer Lukas Fischer am Cover

Wie Menschen mit Autismus Mautsysteme trainieren

Unser Annotationsteam in Wien bei Kapsch TrafficCom macht „dank ihrer Handicaps Mautsysteme besser“. Vielen Dank für diesen Artikel „Handicaps als Stärken“ im Wirtschaftsteil der Krone OÖ! Das ist unsere Erfahrung: Autist*innen oder Gehörlose nehmen Details in der Bildannotation viel besser wahr und schrauben so die Qualität in die Höhe. Das ist unsere Kompetenzgruppe Annotation! Hier ist der Artikel zu lesen!

Annotationsteam auf der ZeroCon24 in der Wiener UNO-City

ZeroCon24

Zero Barriers! Das ist das Ziel von Zero Project. Wir freuen uns an dieser Initiative immer wieder teilzuhaben, diesmal auch bei der großartigen Zero Project Conference, die am 20.02.24 im Wiener Parlament ihre eindrucksvolle Eröffnung gefeiert hat, um in der Wiener UNO-City mit über 1.000 Teilnehmer*innen aus über 100 Ländern fortzusetzen.

Wir waren mit Annotation live vertreten, aber auch mit Markus Wurm und Georg Kapsch im „Forum on Artificial Intelligence and Disability Inclusion“ am Podium. Die Message: Rein die Kompetenz unseres Annotationsteams hat den Erfolg unseres Pilotprojekts bewirkt, und nicht der soziale Aspekt dahinter. Diese Ressource ist aus dem Unternehmen auch nicht mehr wegzudenken. Darauf sind wir stolz.

Hier ist der Beitrag von Markus Wurm und Georg Kapsch zu sehen!